728 x 90

Einschlafen in nur 60 Sekunden mit der 4-7-8 Atemtechnik: So gehts!

Aufwand

Aufwand:
Jeden Abend ca. 3 Minuten

Mit der 4–7–8 Atemtechnik könnt ihr es schaffen, innerhalb kürzester Zeit in den Tiefschlaf zu fallen!
Das behauptet zumindest der US Mediziner Dr. Andrew Weil, denn dieses Verfahren basiert auf einer uralten Yoga-Atemübung. Mit ein bisschen Übung sollte es wirklich klappen, ich habe schon viel Gutes darüber gehört und gelesen.

Wie funktioniert diese Atemtechnik?
Zuerst nehmt ihr eine für euch bequeme Schlafposition ein, idealerweise liegt ihr aber auf dem Rücken, um frei atmen zu können.
Während der gesamten Atemübung solltet ihr die Grundstellung der Zunge im Mund nicht verändern. Sie liegt dabei mit der Zungenspitze am oberen Gaumen kurz vor der Reihe der Schneidezähne locker an.

Als erstes atmet ihr die Luft komplett aus, pustet dabei langsam durch den Mund, bist ihr das Gefühl habt, euer Brustkorb ist nun komplett zusammen gesackt.

Nun atmet ihr ganz ruhig durch die Nase ein und zählt dabei bis 4.
Ihr spürt, wie das ganz langsam euren Puls senkt.

Nachdem ihr ruhig eingeatmet habt, haltet ihr die Luft an und zählt langsam bis 7.
In dieser Zeit soll euer Körper besonders gut Sauerstoff aufnehmen können und Verspannungen gelöst werden. Jetzt atmet ihr langsam wieder aus. Lasst die Luft dabei durch den leicht geöffneten Mund mit etwas Rauschen entweichen.

Nicht vergessen, die Zunge bleibt dabei die ganze Zeit in derselben Grundposition.
Während ihr nun ausatmet zählt ihr im selben Tempo wie ihr vorhin bis 7 gezählt habt nun bis 8.
Wie schnell ihr das im Endeffekt macht ist egal. Es geht lediglich darum, dass das Ausatmen doppelt so lange dauert wie das Einatmen. Das Verhältnis muss also stimmen.
Durch das sehr langsame Ausatmen setzt eine tiefe Entspannung ein.

Es wird empfohlen, diese Übung anfangs 4x zu wiederholen.Wenn ihr schon ca. 6-8 Wochen geübt habt, auch ruhig 8 Wiederholungen.

In erster Hinsicht ist diese Übung dafür vorgesehen, um schnell einschlafen zu können.
Allerdings kann man sie auch vor Stresssituationen, bei Orüfungen, Flugangst usw. anwenden um den Puls zu senken.

Natürlich erfordert diese Methode anfangs ein wenig Übung, soll aber, wenn man sie dann korrekt und regelmäßig ausführt, schnell zu einem positiven Ergebnis führen.

Für alle die, die es bereits ausprobiert haben oder aufgrund dieses Artikels gerade dabei sind, lasst uns gerne wissen, was ihr davon haltet.

Posts Carousel

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Cancel reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen